Es gibt was aufzuarbeiten: Falsche Zuordnung von Bürgerlisten

Wir haben in diesem Post­ing bere­its über die eige­nar­tige Zuord­nung von bei der GRW 2015 kan­di­dieren­den Bürg­erlis­ten zur ÖVP durch die Lan­deswahlbe­hörde berichtet.

Obwohl offen­bar immer mehr Lis­ten gegen diese Zuord­nung protestieren (z. B. in diesem Bericht der NÖN die Bürg­erliste St. Andrä-Wördern oder in diesem Bericht des Stan­dard, in dem auch von bish­er frucht­losen Bemühun­gen der UBL Hin­ter­brühl die Rede ist), ist auf der Web­site des Lan­des mit den Ergeb­nis­sen der Wahl noch keine Kor­rek­tur erfol­gt. Es mag schon sein, daß hier eine einge­hen­dere Prü­fung erforder­lich ist, aber die hätte eigentlich vorher stat­tfind­en müssen. Und es wäre ser­iös, auf der erwäh­n­ten Ergeb­nis­seite des Lan­des wenig­stens eine dies­bezügliche Notiz zu veröf­fentlichen. Der Vor­sitzende der Lan­deswahlkom­mis­sion wird im den erwäh­n­ten Artikeln mit den Worten: “Das muss aufgear­beit­et wer­den!” zitiert. Es ist gut zu hören, daß das einge­se­hen wird. Aber man sollte wenig­stens kom­mu­nizieren, daß hier etwas aufzuar­beit­en ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Presse abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*